Wird diese Nachricht nicht richtig dargestellt, klicken Sie bitte hier.
load images

Newsletter

der Psychotherapeutenkammer Hamburg Nr. 8 / September 2020

Sehr geehrtes Kammermitglied,

wir möchten Sie heute über folgende Themen informieren:


Informationen zur psychotherapeutischen Arbeit in Corona-Zeiten 

Allgemeinverfügungen des Hamburger Senats 

Die aktuellen Allgemeinverfügungen und Verordnungen beinhalten keine neuen bzw. geänderten Regelungen bezüglich der psychotherapeutischen Arbeit.

BPtK-Hintergrund: Corona-Pandemie und psychische Folgen 
In einem Hintergrundpapier hat die Bundespsychotherapeutenkammer (BPtK) einen Überblick über die Forschungslage hinsichtlich der psychischen und sozialen Auswirkungen der Corona-Pandemie zusammengestellt und Forderungen in Bezug auf den weiteren Umgang mit der Pandemie formuliert.
Das Hintergrundpapier finden Sie hier:
www.bptk.de/wp-content/uploads/2020/08/2020-08-17_BPtK-Hintergrund_Corona-Pandemie-und-psychische-Erkrankungen.pdf

 Pakt für Prävention: Austausch zur Gesundheitsförderung in
Corona-Zeiten am 30.09.2020 

Im Rahmen eines Digitalworkshops beschäftigt sich der diesjährige Kongress des Paktes für Prävention mit den Auswirkungen der Corona-Pandemie auf die Gesundheitsförderung. Nach der Begrüßung durch Senatorin Leonhard und einem Einführungsreferat von Frau Prof. Beerlage (Hochschule Magdeburg-Stendal) zur „resilienten Stadt" werden Vertreter*innen psychosozialer Einrichtungen aus verschiedenen Hamburger Stadtteilen von ihren Erfahrungen berichten. Im Anschluss wird das Projekt „Mental Health First Aid" (MHFA) vorgestellt, in dem das Konzept einer Ausbildung von „Ersthelfer*innen für psychische Gesundheit" erprobt werden soll.
Die Teilnahme an der Veranstaltung ist kostenfrei. Hier finden Sie weitere Informationen und die Möglichkeit zur Anmeldung: www.hag-gesundheit.de/index.php?id=361

 Das neue Psychotherapeutengesetz (PsychThG) ist zum 1.09.2020 in Kraft getreten 
Seit dem 1.09.2020 gilt für zukünftige Psychotherapeut*innen die neue Ausbildung in Form eines Studiums, das mit einer Approbation abschließt, und einer anschließenden fünfjährigen Weiterbildung zur / zum Fachpsychotherapeut*in. Alle Ausbildungsteilnehmer*innen, die sich zurzeit noch in der „alten" Ausbildung befinden, können in einer Übergangszeit bis spätestens 2035 ihre Ausbildung abschließen.
Die BPtK hat die Informationen zur neuen Ausbildung in dem Papier „BPtK-Zukunft: Infos für künftige Psychotherapeut*innen" zusammengestellt:
www.bptk.de/wp-content/uploads/2020/06/BPtK-Zukunft-Infos-f%C3%BCr-k%C3%BCnftige-Psychotherapeut_innen.pdf

  Polyvalenter Bachelorstudiengang Psychologie an der Universität Hamburg kann zum Wintersemester starten 
Nachdem die Universität Hamburg zunächst mitgeteilt hatte, dass der nach dem reformierten PsychThG gestaltete Psychologie-Bachelorstudiengang wegen fehlender Finanzierungszusagen nicht starten könne, wurde nach vielen Protesten und Gesprächen eine Lösung gefunden. Studierende, die das Ziel haben, Psychotherapeut*in zu werden, können nun ab dem Wintersemester 2020/21 ihren Ausbildungsweg an der Universität Hamburg beginnen.

BPtK-Fachgespräch „Transitionsalter"
Im Rahmen der Diskussion zur zukünftigen Weiterbildung veranstaltete die Bundespsychotherapeutenkammer (BPtK) am 24.06.2020 ein Online-Fachgespräch, in dem die psychotherapeutische Versorgung von jungen Erwachsenen im sog. Transitionsalter zur Diskussion stand. Bei der Abgrenzung der beiden geplanten Weiterbildungsgebiete „Fachpsychotherapeut*in für Erwachsene" und „Fachpsychotherapeut*in für Kinder und Jugendliche" kamen die Anforderungen an die Versorgung dieser Altersgruppe besonders in den Fokus. Vor dem Hintergrund der wissenschaftlichen Erkenntnisse zum Transitionsalter wurden die Auswirkungen auf die Definition der Altersgebiete diskutiert. Insbesondere zu der Frage, welche Patient*innen bis zum welchem Alter zukünftige Fachpsychotherapeut*innen für Kinder und Jugendliche behandeln können/sollen, gab es kontroverse Meinungen und Standpunkte.
Die Vorträge dieses interessanten BPtK-Fachgesprächs finden Sie auf der BPtK-Website:
www.bptk.de/weiterbildungsgebiete-fuer-eine-gute-versorgung-im-transitionsalter/

Krankenhauszukunftsgesetz (KHZG)
Anlässlich der ersten Lesung des Krankenhauszukunftsgesetzes (KHZG) im Bundestag hat die BPtK eine Stellungnahme verfasst, in der auf die Notwendigkeit von Kriterien für eine Mindestausstattung von psychotherapeutischem Personal in psychiatrischen und psychosomatischen Kliniken hingewiesen wird. Um eine evidenzbasierte leitliniengerechte Behandlung zu gewährleisten, müssen deutlich mehr Psychotherapeut*innen in den Kliniken beschäftigt werden.
Die Pressemeldung und die Stellungnahme der BPtK finden Sie hier:
www.bptk.de/weichenstellung-fuer-mehr-psychotherapie-in-der-psychiatrie/

BPtK-Praxis-Info „Krankentransport" aktualisiert 
Die Krankentransport-Richtlinie ist vom Gemeinsamen Bundesausschuss (G-BA) überarbeitet worden, seit dem 1.07.2020 ist auch ein neues Formular verfügbar.
In der BPtK-Praxis-Info werden anhand von Fallbeispielen die wichtigsten Neuerungen erläutert.
Sie finden sie zum Download auf der BPtK-Website:
www.bptk.de/wp-content/uploads/2019/08/bptk_praxisinfo_krankentransporte_neu2020.pdf

Vergütung für die Behandlung von Soldat*innen erhöht 
Nach langwierigen Verhandlungen der BPtK mit dem Bundesverteidigungsministerium wird die Vergütung für die ambulante psychotherapeutische Behandlung von Soldat*innen und deren Familienangehörigen rückwirkend zum 1.08.2020 erhöht. Für eine Therapiesitzung kann jetzt der 2,3-fache Satz entsprechend der Gebührenordnung für Ärzte (GOÄ) abgerechnet werden.
Detaillierte Informationen finden Sie hier: www.bptk.de/hoehere-honorare-fuer-die-behandlung-von-soldatinnen-in-privatpraxen/?cookie-state-change=1600724773573

Elektronischer Psychotherapeutenausweis (ePtA)
Kammermitglieder, die als Vertragspsychotherapeut*innen in der Versorgung gesetzlich Versicherter tätig sind, benötigen zukünftig einen elektronischen Psychotherapeutenausweis (ePtA). Dieser elektronische Ausweis wird u.a. gebraucht, um digitale Anwendungen zu verordnen, mit anderen Leistungserbringer*innen digital zu kommunizieren sowie die elektronische Patientenakte einzusehen oder zu befüllen.
Um die komplexen rechtlichen und organisatorischen Rahmenbedingungen für die Ausgabe des ePtA zu klären, sind die Psychotherapeutenkammern schon seit Längerem intensiv mit den Vorbereitungen beschäftigt sowie mit den entsprechenden Herstellern des ePtA in Verhandlungen.
Vom Gesetzgeber war bisher eine Frist bis zum 1.01.2021 für die Ausgabe des ePtA vorgegeben. Durch neuere gesetzliche Regelungen soll die Ausgabe des ePtA nun früher (zum 1.10.2020) erfolgen. Wie bereits bei der Installation der Telematik-Infrastruktur wird diese Fristsetzung durch den notwendigen Vorlauf bei den Herstellern nicht einhaltbar sein. Dies wurde gegenüber dem Bundesministerium für Gesundheit auch deutlich gemacht. Wir gehen weiterhin davon aus, dass eine Ausgabe bis zum 1.01.2021 realisierbar sein wird.
Eine detaillierte BPtK-Praxis-Info sowie eine FAQ-Liste sind aktuell in Vorbereitung. Wir werden Sie zeitnah informieren. Bitte beachten Sie, dass aktuell noch keine Beantragung des elektronischen Psychotherapeutenausweises möglich ist. 

Aufruf zur Mitarbeit im Landesbehindertenbeirat
Der Senatskoordinator für die Gleichstellung von Menschen mit Behinderung ruft dazu auf, sich für den Landesbehindertenbeirat zu bewerben. Es werden Menschen gesucht, die sich für Inklusion, Vielfalt, Teilhabe und Chancengleichheit einsetzen. Der Landesbeirat zur Teilhabe von behinderten Menschen setzt sich aus 20 ehrenamtlichen Mitgliedern zusammen und hat eine beratende und unterstützende Funktion für den Hamburger Senat. Hier sind weitere Informationen zum Bewerbungsprozess zu finden:
www.hamburg.de/skbm/14274236/bewerbungsaufruf-landesbeirat/

Öffnung der Kammergeschäftsstelle unter Corona-Bedingungen
Kammermitglieder können nach vorheriger Anmeldung in die Kammergeschäftsstelle kommen.
Bitte wenden Sie sich telefonisch unter 040 - 226226060, per Fax unter 040 - 226226089 oder per Mail unter info@ptk-hamburg.de an die Geschäftsstelle und teilen Sie uns Ihr Anliegen mit. Dann wird die / der zuständige Mitarbeiter*in mit Ihnen einen Termin vereinbaren.
Telefonisch ist die Geschäftsstelle weiterhin montags bis freitags von 9.30 – 11.00 Uhr erreichbar.

Termine

21.10.2020   Allgemeine Kammerversammlung
23.10.2020   Arbeitskreis KJP
11.11.2020   Arbeitskreis Migration und Psychotherapie
25.11.2020   Delegiertenversammlung
04.12.2020   Arbeitskreis PiA
Wenn Sie diese E-Mail (an: sufricke@web.de) nicht mehr empfangen möchten, können Sie diese hier kostenlos abbestellen.


Psychotherapeutenkammer Hamburg
Hallerstraße 61
20146 Hamburg
Deutschland

www.ptk-hamburg.de
info@ptk-hh.de
Fon: 040/226 226 060
Fax: 040/226 226 089

Berufsbezeichnung verleihender Staat: Deutschland - Hamburg

Aufsichtsbehörde: Behörde für Gesundheit und Verbraucherschutz Hamburg

Verantwortlich für den Inhalt*: Dipl.-Psych. Heike Peper · Präsidentin

---------------------------------------------------------------------

* Haftungshinweis:
Trotz sorgfältiger inhaltlicher Kontrolle übernehmen wir keine Haftung für die Inhalte externer Links. Für den Inhalt der verlinkten Seiten sind ausschließlich deren Betreiber verantwortlich.